Meine Motivation

Patriotismus

 Ich bin ein glühender Patriot. Ich liebe Deutschland, ich liebe Mecklenburg Vorpommern und ich liebe meine Heimatstadt Greifswald. Ich finde die Menschen in Deutschland aus ganz vielen Gründen großartig: Weil sie Dinge anpacken und Probleme lösen. Weil sie Respekt voreinander haben und ihre Nachbarn grüßen, auch wenn der ein Arsch ist. Weil sie ein gewisses Maß von Ordnung lieben und pünktlich zu Verabredungen erscheinen. Weil sie sich ihrer Vergangenheit bewußt sind und versuchen alte Fehler nicht nochmal zu machen. Die Liste könnte ich ewig fortsetzen.

Ich lebe einen positiven Patriotimus. Ich gucke auf mein Land und meine Mitmenschen und sehe Werte, die für mich unbedingt wünschenswert sind: Menschlichkeit, Gastfreundschaft, Selbstironie. Ich sehe Freiheit und Vielfalt und die Energie die sich aus der kreativen Entfaltung von Ideen aller Art ergeben. Ich sehe auch die Probleme, aber statt mich zu beschweren mache ich Vorschläge, wie wir unsere Schwierigkeiten überwinden und die Welt zu einem besseren Ort machen können.

Was wichtig ist:Nur weil wir Deutschen so geil sind, heißt das in keinem Fall, dass irgendein Land auf der Welt deswegen schlechter wäre. Meine Liebe zu dem Land und der Region in der ich lebe unterscheidet sich damit ganz klar vom Nationalismus, der glaubt besser zu sein als irgendwer anderes. Sind. Wir. Nicht. Nur weil wir so geil sind, heißt das nicht, dass die anderen nicht auch geil sein können. Anders geil. Wie geil. Auch propagiert der Nationalismus eine Art von einheitlichem Volkskörper und einem Volkswillen, dem sich alles unterzuordnen hat. Da sag ich Nein. Das haben wir schon versucht. Das hat nicht geklappt. Das ist kein Rezept für die Zukunft.

Aber sie sind da, und sie machen von der Meinungsfreiheit Gebrauch, die ihnen die liberale Demokratie, die sie am liebsten abschaffen wollen, gewährt. Dabei sind die Wissenschaftsfeinde, die an weltweite Verschwörungen glauben. Dabei sind die Realitätsverweigerer, die felsenfest davon überzeugt sind, dass die BRD eine GmbH ist. Und da ist der Mob, der mit antideutschen Parolen all die Werte mit Schmutz bewerfen, die meine geliebte Heimat so großartig machen.

Und was soll ich sagen: Das ist ihr gutes Recht. Das ist Freiheit. Wenn ich das Bild von der Welt in meinem Kopf auf der Basis von Bildzeitung, Facebookgruppen und der Telegramgruppe von Xavier Naidoo erschaffen möchte, dann ist das mein gutes Recht. Da muss dann jeder einzelne mit den Folgen leben, und die Folgen sind, dass diese Menschen ihr Leben mit Hass und Angst anfüllen. Ich bemitleide all diejenigen, die sich dieses Kreuz selbst auferlegen.

Das Problem ist: Wenn du ein finsteres Zerrbild von der Realität im Kopf hast, dann ist es einfach dich aufzustacheln, etwas an den Zuständen zu ändern. Und dieser Prozess ist bereits im vollen Gange. Machtgeile Verfechter eines totalitären Nationalradikalismus versprechen den angst- und hasserfüllten Menschen, dass alles besser wird, wenn wir all das, was dieses Land liebens- und lebenswert macht, abschaffen und durch eine starke Hand ersetzen, die endlich was für den kleinen Mann tut.

Spoiler Alert: Wenn die Faschisten, die Extremisten und die Nationalisten die Machtergreifer wider Erwartens doch schaffen sollten, wird nichts besser, aber dafür vieles schlechter werden. Die Anzahl der Probleme, welche die gesamte Menschheit und alle zukünftigen Generationen bedroht, nimmt zu. Das kriegen wir nicht hin mit einem „Deutschland first“ oder damit, dass Frauen sich wieder mehr ums Kinder kriegen kümmern. Die großen Herausforderungen schaffen wir nur mit einem Miteinander, jeder Mensch muss  das, was er gut kann einbringen. Ideen ergänzen sich, Synergiereffekte entstehen.

Zurück zum Thema: Die Extremisten sind nicht dumm. Sie spielen meisterhaft auf der Klaviatur der Manipulation und der Desinformation. Und viele werden radikalisiert, weil sie den Bullshit für die Wahrheit halten. Und cih weiß leider aus eigener Erfahrung: Ich kann sie mit allen Argumenten nicht davon überzeugen, dass das Bild in ihren Köpfen falsch ist. Was ich aber tun kann: Ich halte Gegenrede. Kein Bullshit darf unwidersprochen bleiben, denn die Widerkäuer der Fake Facts verstehen Schweigen als Zustimmung. Ich sage „Das ist falsch“, und dazu stehe ich auf und sage es so, dass es jeder hören kann. Das ist Bürgerpflicht, für jemanden, der sein Land liebt und Gefahren für seine Art zu leben abwenden will.
Ich lasse ihnen keine Lüge mehr durchgehen.
Fun Fact 1:

Über eine Aussage stolpere ich immer wieder: “Man kann in diesem Land ja nicht mal mehr sagen, dass man Deutscher ist.” Berichtet wird von Anfeindungen, diese werden aber selten konkret. Hab ich überprüft, kann ich nicht bestätigen. Ich laufe seit vielen Jahren durch die Gegend und erzähle allen, die es hören wollen, dass ich ein glühender Patriot bin. Hab ich noch nie Gegenwind für bekommen.